Haustiere: Gesund mit Globuli & Co.

Bach-Blüten, Schüßler Salze und homöopathische Arzneimittel erfreuen sich auch bei der Behandlung von Haustieren großer Beliebtheit. Aus gutem Grund! Egal ob Bello Reisefieber hat oder Mieze unter Altersbeschwerden leidet: Viele gesundheitliche Beeinträchtigungen unserer vierbeinigen Freunde lassen sich mit alternativer Medizin behandeln. Geeignet für Katzen und Hunde sind beispielsweise Homöopathika, Schüßler Salze und Bach-Blüten. Herrchen und ...weiterlesen

Rheuma hat viele Gesichter

Rheuma: Unter diesen Oberbegriff fallen Hunderte unterschiedlicher Erkrankungen, die Menschen aller Altersklassen treffen können. Wichtig ist eine maßgeschneiderte Therapie. Viele Millionen Menschen leiden in Deutschland an rheumatischenErkrankungen, die sich in unterschiedlichsten Formen zeigen und keinesfalls – wie oft vermutet – nur auf den Bewegungsapparat beschränken. Am häufigsten äußern sie sich als chronisch-entzündlicher Verschleiß an verschiedenen ...weiterlesen

10 Regeln für die Abwehrkräfte

Wer sich im neuen Jahr nicht gleich wieder eine Erkältung einfangen möchte, sollte seine Abwehrkräfte gezielt unterstützen. 1 Entspannung muss sein: Unser Körper braucht regelmäßige Ruhepausen, insbesondere in turbulenten Zeiten. Wichtig deshalb, ausreichende Erholungsphasen in den Alltag einzuplanen, etwa Frühstücks- und Mittagspausen. Ebenfalls günstig: nach der Arbeit abschalten, Musik hören, sich etwas Leckeres kochen, einen ...weiterlesen

Nicht abwarten – Tee trinken!

Schon seit Urzeiten werden Heilkräuter zu Tees aufgebrüht, um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern. Gegen zahlreiche Beschwerden und Befindlichkeitsstörungen gibt es wirksame Heilkräuter, die ihre wohltuende Wirkung in Arzneitees entfalten. Neben Klassikern wie Kamillenblüten, Fenchelfrüchten und Pfefferminzblättern werden auch weniger bekannte Kräuter zu hochwertigen Heiltees verarbeitet. Die Anwendung von Arzneitees erfolgt häufig kurmäßig. Den Tee ...weiterlesen

Fahrplan für die Zahnpflege

Putzen, fädeln, spülen –es gibt viel zu tun. Wer seine Zähne regelmäßig und mit System pflegt, schützt sie gut vor Karies und Parodontitis. Unser Fahrplan zeigt, worauf es ankommt.  2-mal täglich Zähneputzen: Mindestens morgens und abends, idealerweise zusätzlich nach dem Mittagessen, müssen die Zähne geputzt werden. Die Putzzeit sollte zwei bis drei Minuten betragen. Was ...weiterlesen